Unsere FSJlerin stellt sich vor

 

Liebe Kometerinnen und Kometer,

Anfang Juni dieses Jahres habe ich meine Schullaufbahn mit dem Abitur an der Stadtteilschule Blankenese beendet.
Ich bin 19 Jahre alt und spiele in unserem Verein bei den Damen Fußball. Außer im Fußball bin ich noch in der Jugendarbeit der Kirchengemeinde Sülldorf-Iserbrook aktiv und fotografiere gerne. (Da darf natürlich bei keinem Spiel die Kamera fehlen.)
Seit dem 1.September bin ich nun als neue FSJlerin in unserem Verein tätig.

Für mich war klar, dass ich dieses Freiwillige Soziale Jahr als Zeit der beruflichen Orientierung nutzen möchte, um zu schauen, was nach meinem FSJ folgen soll. Zurzeit ist es mein Wunsch, Lehramt mit den Schwerpunkten Sport/Englisch oder Sport/Naturwissenschaften zu studieren. Das FSJ im Sport bei der FTSV Komet Blankenese gibt mir die perfekte Gelegenheit, in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hineinzuschnuppern.

Am 4. September gab es das Einführungsseminar der Hamburger Sportjugend in Schönhagen. Mit 91 FSJlern und Teamern wurde die Jugendherberge in Schönhagen unsicher gemacht. Eine Woche lang mit Spaß, interessanten Lerneinheiten, vielen tollen Leuten und ganz viel Sport am Tag folgte. Und vier Wochen später hatte ich das Zwischenseminar bzw. mein Schwerpunktseminar für meine Übungsleiter-C-Lizenz im Breitensport. Es ging für 25 FSJler, einschlißelich mir, für sieben Tage nach Westerstede in Niedersachsen. Im Vordergrund der Einheiten stand vor allem das Anleiten, Kennenlernen und Einschätzen einer Gruppe. Hierzu haben vor allem spezifische Einheiten, wie z.B. die Gruppenpädagogik, Vertrauensübungen oder die Sportpsychologie, beigetragen. Es war eine sehr lehrreiche Zeit, die allen hilfreiche Tipps und Tricks im Umgang mit Kinder und Jugendlichen an die Hand gegeben hat.Neben der Seminarwoche standen zwei Prüfungswochenenden in Hamburg an, an denen jeder aus unserer Gruppe eine 45-minütige Lehrprobe gestalten musste, um die Übungsleiter-C-Lizenz im Breitensport zu erwerben.

An dieser Stelle danke ich dem Verein vielmals dafür, dass ich über ihn diese Möglichkeit erhalten habe.

Zu meinen Aufgaben gehört neben der Geschäftsstellenarbeit mit Britta Ladiges-Albrecht vor allem die Organisation der Schulkooperation mit der Grundschule ScheLa und der Musäusstraße. Im Rahmen dieser Sculkooperation wird das Turnen und die Fußball-AG im Ganztag an beiden Grundschulen von unserem Verein angeboten.
Danach bin ich weiter in der Turnabteilung tätig, in der ich das Kinderturnen und/oder Eltern-Kind-Turnen mit Claudia Neumann-Johannsen bzw. Vanessa Samrei betreue. Es ist toll zu sehen, wie sich die Kinder von Stunde zu Stunde weiterentwickeln und neue Erfahrungen an den unterschiedlichen Geräten sammeln.
Zum späten Nachmittag/Abend hin „arbeite“ ich in der Fußball-Abteilung. Mit meinem 5. F-Jahrgang 2010/2011 bin ich positiv in die Hallenrunde gestartet.
In der Herbstrunde habe ich meine ersten Erfahrungen in der FairPlayLiga sammeln dürfen. Ein Spiel ohne Schiedsrichter ist ein ganz neues Erlebnis für mich gewesen. Die Kinder haben selbstständig über Einwurf, Ecke und Abstoß entschiedenen, und selbst bei einem Foul wurde nicht lange diskutiert und der Freistoß ausgeführt.

Bei den C-/D-Mädchen von Toto bereite ich koordinative Übungen vor. Bei der 2. B von Simon Wiechmann und Danny Kautner bin ich ebenfalls tätig. Am Montag engagiere ich mich außerdem bei der 2. D von Mehmet und Pavel. Hier stehen das Lauftraining und das freie Spielen am Anfang der Woche im Vordergrund. Ein Highlight meines FSJ war bis jetzt auf jeden Fall unser diesjähriges Komädchen-Hallenturnier im Oktober. Ob als Turnierleitung, Fan oder als Glücksbringerin mit Kroko, dem Team-Maskottchen, in der Hand — es war ein mehr als gelungenes Hallenturnier!
Da kamen prompt die alten Erinnerungen an meine eigene Komädchen-Zeit hoch. Um diese tolle Zeit im Jahr nicht zu verpassen, würden wohl viele in meiner Damenmannschaft für immer Komädchen bleiben wollen.
Wir sehen uns sicher mal auf dem Dockenhuden oder in der Halle wieder.

Viele Grüße,
Sarah

Zurück