Joachim Dankowski als Trainer der 1. Herren; neue 2. Herren mit Ex-Profi als Trainer

 

Nachdem unser neuer Cheftrainer der 1. Herren Joachim Dankowski, der zuvor als Trainer in der Landesliga tätig war, mit jeder Menge Sympathie sowie großer Begeisterung von uns empfangen und aufgenommen wurde und diese zukunftsweisende Entscheidung eine Welle von Eintritten neuer Spieler nach sich gezogen hatte, wurden die Verantwortlichen aktiv.

Der Kader war mit inzwischen 38 Mann zu groß für nur eine Mannschaft. Um vielen Spielern nicht absagen zu müssen, entschlossen wir uns, zügig eine 2. Herrenmannschaft beim Verband nachzumelden.

Aufgabe war es daraufhin, einen Trainer zu finden, der bereit war, eine B-Kreisklassenmannschaft als echtes Reserve-Team zu übernehmen.

Das Konzept sieht vor, allen Spielern die Möglichkeit zu bieten, sich über Einsatzzeiten bei der 2. Herren für die 1. Mannschaft anzubieten und zu qualifizieren. Gleichzeitig sollte so Rekonvaleszenten und Spielern mit Trainingsrückstand der Weg eröffnet werden, sich wieder an ihr Optimum heranzukämpfen. Ebenso soll es U23-Spieler ermöglicht werden, sich „nach oben“ zu entwickeln.

Für diese Aufgabe musste ein erfahrener und ausdauernder Idealist her, den die Verantwortlichen schließlich in Andreas „Boller“ Jeschke fanden.

Boller, der für seinen gewaltigen Schuss gefürchtet wurde, war Profi u. a. beim VfL Bochum und bei St. Pauli, ehe er mit 34 Jahren ins Trainerwesen einstieg und in allen Klassen tätig war. Da Jeschke gerade ohne Traineramt war und unser Konzept für gut und erfolgsversprechend erachtete, entschied er sich für die „Marke Komet“. Der 52-Jährige verfügt über die B-Lizenz und ist als Fußballer noch in der Super-Senioren-Verbandsliga für den HSV aktiv. Boller will nun das B-Kreisklassen-Team sofort zum Aufstieg führen. Sicherlich werden sich unsere jungen Spieler noch viel bei ihm abgucken können.

Derweil lief die Vorbereitung der 1. Herren mit drei Trainingseinheiten in der Woche und vier Testspielen. Zuerst trat SuS Waldenau I/II, also eine Mischung aus 1. (Kreisliga) und 2. Mannschaft (Kreisklasse A) bei uns an. Trainer Joachim Dankowski und sein Co-Trainer Sven Wiechmann setzten insgesamt 26 Spieler ein und gewannen erste Eindrücke vom Potential der Mannschaft. Die Partie wurde 5:1 (2:0) gewonnen. Dann hatten wir den Kreisligisten Groß-Flottbek bei uns zu Gast; es resultierte ein leistungsgerechtes 2:2.

Am Wochenende des 14./15. 07. war der Kreisligist SV Eidelstedt II auf dem Docksche „zu Besuch“. In einem munteren Spiel unterlag Komet mit 3:4 — das war aller Ehren wert.

Am 17.07. war dann unser Platznachbar, der SVB II (Kreisliga), unser Gegner. Diesmal lief es nicht so rund. Insbesondere die vielen Stockfehler und die Bewegung ohne Ball erwiesen sich als Schwachstellen. Beklagt werden musste auch das ungenaue Passspiel. Folgerichtig unterlag die Truppe einer eingespielten SVB-Mannschaft, die durch Geschlossenheit in der Abwehr und flüssigen Kombinationen zu überzeugen wusste, mit 0:1.

Viel Arbeit ist angesagt … Und nun machen auch noch die Jungs aus der „zweiten Reihe“ Druck auf das eingesetzte 1.-Herren-Personal. Die nächste Erprobungschance erhält unsere Mannschaft am kommenden Wochenende (21./22.07.) im Pokal gegen den Oberligisten TSV Wedel.

Zurück